Kurzfilmwettbewerb

Der Kurzfilmwettbewerb stand für alle Filme zur Einreichung offen, bei dem die Hauptverantwortlichen 25 Jahre oder jünger sind. Zudem durf­te der Film die Dauer von 15 Minuten nicht überschreiten und er musste in den vergangenen zwei Jahren ge­dreht worden sein. Bezüglich Genre oder Filmstil gab es keine Einschrän­kungen, der Kreativität wurde freien Lauf gelassen. Die Vorjury der Zuger Filmtage hat ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm von 13 tollen Kurzfilmen zusammenge­stellt.

Die Jury

Wer schliesslich die mit 1000 Schweizer Franken dotierte goldene Kirsche für den besten Film und den besten Nachwuchsfilm (U18) mit nach Hause trägt, entscheidet unse­re renommierte Fachjury bestehend aus dem Regisseur Pierre Monnard, dem Schauspieler Dimitri Stapfer und der Produzentin Claudia Bluemhuber.

Kurzfilmjury 2021

Wir freuen uns, Ihnen unsere absolut fachkundige und vielseitig engagierte Jury der sechsten Zuger Filmtage präsentieren zu dürfen, welche zwei der mit 500 Schweizer Franken dotierten Goldenen Kirschen vergeben werden!

Pierre Monnard
Pierre Monnard (*1976) realisierte nach seinem Filmstudium in England seine ersten Kurzfilme «Swapped» und «Come Closer», die mit dem Schweizer Filmpreis und einem Pardi di Domani beim Filmfestival Locarno ausgezeichnet wurden. Im Jahr 2013 kam sein erster Spielfilm «Recycling Lily» in die Kinos. Es folgten Serien wie «Anomalia», «Wilder» oder «Neumatt» und Dokumentationen wie «Blood Business». Pierre Monnards zweiter Spielfilm «Platzspitzbaby» avancierte 2020 mit über 330 000 Zuschauerinnen und Zuschauern zu einem der grossen Erfolge des Schweizer Kinos.

Dimitri Stapfer
Dimitri Stapfer (*1988) schloss 2014 sein Masterstudium in Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste ab, arbeitete daraufhin im Ensemble des Schauspielhaus Zürich und dem Theater St.Gallen und spielte u.a. im Theater Neumarkt, Theaterhaus Gessnerallee und dem Stadttheater Solothurn. Er wurde mehrfach ausgezeichnet für Kino- wie auch Theaterproduktionen, darunter im Spielfilm «Left Foot, Right Foot» mit dem Schweizer Filmpreis Quartz als bester Nebendarsteller. Für die Hauptrolle des Ermittlers Egon Leutenegger in der Schweizer Erfolgsserie «Frieden» erhielt er den Prix Swissperform.

Claudia Bluemhuber
Mit über 40 internationalen Independent-Filmen, darunter «The Wife» (Golden Globe Auszeichnung für Glenn Close), dem Oscar-nominierten «Loving Vincent», «The Railway Man», «Under the Skin» und «Eye in the Sky» zählt Claudia Bluemhuber zu den weltweit namhaftesten Produzentinnen. Nach dem Dreh zweier Filme in diesem Jahr – einen davon mit Morgan Freeman und Juliette Binoche, welcher wie viele ihrer Filme ein sozialpolitisch wichtiges Thema ins Rampenlicht rückt – freut sich die in Cham wohnhafte Produzentin, die Filmtage in der Region mitzujurieren.

Leider ist die Filmeinreichung für den Kurzfilmwettbewerb 2021 schon vorbei.

Hast du schon eine neue Filmidee? Dann reiche doch dein Treatment ein! Mehr Infos dazu findest du unten.

Treatment Award

Deine Ideen zum Thema "Aus der Küche"

Die Verleihung des Treatment Awards findet dieses Jahr bereits zum siebten Mal statt und ist eine Zusammenarbeit der beiden Zuger Filmfestivals Zuger Filmtage und Genuss Film Festival. Der/die SiegerIn des Treatment-Awards erhält ein Finanzierungsbudget von 2’000.- Franken, gesponsert durch den Verein "Freunde des Genuss Film Festivals". Das Preisgeld dient der Produktion des Kurzfilms im kommenden Jahr. Ausserdem erhält der/die SiegerIn ein Film-Gotti/Götti.

Die Einreichung für den Treatment Award 2021 läuft vom 15. August 2021 bis zum 31. Oktober 2021.

Was ist eigentlich ein Treatment?

Ein Treatment ist eine Vorform des Drehbuches, das die vollständige, dramaturgisch schlüssige Geschichte des Films vermittelt, ohne jedoch ausformulierte Szenen mit kompletten Dialogen zu enthalten. Zudem werden oft auch die Figuren vorgestellt und es kann auch weitere Produktionsdetails enthalten. Ein Treatment für einen Kurzfilm ist meistens 1-2 Seiten lang.

Wer darf mitmachen?

Der Treatment-Award möchte jungen, aufstrebenden FilmemacherInnen und Filmteams eine Plattform bieten, bei denen der/die Haupt-Verantwortliche zum Zeitpunkt der Einreichung jünger als 30 Jahre ist.

Welche Filme sind gesucht?

Dein Treatment muss deine Filmidee zum Thema «Aus der Küche» beschreiben. Ob du dabei eine Liebesgeschichte in einer Hotelküche erzählen oder die Entstehung eines Foodtrucks dokumentarisch festhalten möchtest, ist ganz dir überlassen. Deiner Kreativität sind hier (fast) keine Grenzen gesetzt. Das Treatment selbst sollte ca. 1 Seite lang sein und der daraus zu entstehende Kurzfilm maximal 10 min. lang sein. Wichtige Punkte die im Treatment enthalten sein sollten: Zusammenfassung der Story, Angaben über Regie/Produktion/Kamera, Filmerfahrungen, weitere Produktionsdetails (z.B. Kamera und Ton-Equipment, mögliche Schauspieler und Drehorte).

Verpasse nicht unseren Newsletter!